- PRESSEBERICHTE -


Liebe TT-Freunde,

wie Sie sicherlich bereits mitgekommen haben, hat die ITTF (Internationale Tischtennis Federation) auf einer Sitzung anlässlich der WM in Osaka im April diesen Jahres die TT-Zählweise geändert.

Diese lautet nunmehr wie folgt:

-    Ein Satz endet bei 11 Gewinnpunkten

-    Bei 10:10 geht ein Satz in die Verlängerung, in der man zum Sieg zwei Punkte Vorsprung benötigt

-    Die maximale Anzahl der Sätze in einem Spiel muss ungerade sein.

-    Das Aufschlagrecht wechselt alle zwei Punkte, nur in der Verlängerung wechselt es nach jedem Punkt

-    Im Entscheidungssatz werden beim Erreichen des fünften Punktes die Seiten gewechselt, wobei dann auch im Doppel der Rückschläger gewechselt wird

-    Die Zeitspielregel tritt in Kraft, wenn ein Satz nach 10 Minuten noch nicht beendet ist, es sei denn beide Spieler haben bereits 9 Punkte oder mehr erreicht.

-    Nach jedem Satz werden die Seiten gewechselt, die Spieler können dabei jeweils eine Pause von bis zu einer Minute einlegen.

-    Die ‚Handtuchunterbrechung’ kann in jedem Satz nach 6 Punkten genommen werden; dazu noch beim Seitenwechsel im Entscheidungssatz

       -    Die Regelungen zum Time-Out bleiben bestehen wie bisher (einmal eine Minute pro Spiel)

Am vergangenen Wochenende hat sich nun der DTTB auf seiner Bundeshauptversammlung mit der Umsetzung dieser neuen Regel auf den diversen Ebenen beschäftigt. Hierbei sind folgende Beschlüsse getroffen worden:

Ab 1. August 2001 tritt der Beschluss der ITTF zur Änderung der Zählweise für den gesamten Bereich des DTTB in Kraft.

Die Anzahl der zum Gewinn eines Spiels notwendigen Sätze wird dabei wie folgt festgelegt:

Mannschaftsspielbetrieb für den gesamten Bereich des DTTB – 3 Gewinnsätze

Einzelspielbetrieb Damen/Herren für alle Bundes- und Regionalveranstaltungen – 4 Gewinnsätze im Einzel

Einzelspielbtrieb in den Mitgliedsverbänden, Bezirken und Kreisen – wahlweise 3 oder 4 Gewinnsätze im Einzel

Jugend/Schüler/Senioren – 3 Gewinnsätze im Einzel

3 Gewinnsätze im Doppel und Gemischten Doppel

 

Damit Sie die in Ihrem Besitz befindlichen Mannschaftsspielblocks weiter benutzen können, schlagen wir bis zum Einsatz der neuen Blöcke folgende Schreibweise vor:

Anstatt 11:9, 11:4, 6:11, 10:12, 11:2, 11:8 schreiben Sie nun  +9 , +4 , -6 , -10 , +2 , +8

Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrem Staffellleiter, ob er diese Schreibweise, die wir auf Verbandsebene gerne akzeptieren, ebenfalls anerkennt.

Der Fachhandel hält bis zur Fertigstellung der neuen Blöcke alte Exemplare zu einem Sonderpreis von 5,- DM bereit.

Auch wenn diese Regeländerungen schon vielen Aktiven durch Presse und Fachpresse bekannt sind, halten wir es für unbedingt notwendig, möglichst schnell alle Tischtennisspieler hiervon zu unterrichten, damit diese sich auf die Veränderungen einstellen können. Aus diesem Grunde haben wir dieses Rundschreiben verfasst und bitten wir Sie, alle Ihre Aktiven über dessen Inhalt intensiv zu informieren.

Natürlich werden wir alle uns an diese neue Zählweise gewöhnen müssen und trauern der uns liebgewordenen 21 ein wenig nach. Wir sollten jedoch alle versuchen, der Regeländerung positiv entgegenzutreten: Sie bietet Chancen für Neues. Lassen Sie uns diese Chancen wahrnehmen und neugierig ausprobieren, ob sich etwas ändert und was sich ändert!

Für jegliche Fragen zur Einführung der neuen Zählweise steht Ihnen das Team der Geschäftsstelle unter 0203-7381688 jederzeit zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen aus Duisburg

WESTDEUTSCHER-TISCHTENNIS-VERBAND E.V.

Jochen Lang
Geschäftsführer


<<< Zurück